CBD bei Multipler Sklerose

In der Schweiz sind etwa 15.000 Menschen von Multipler Sklerose (MS) betroffen. Diese chronische Erkrankung hat viele Gesichter und ist nicht heilbar. Es handelt sich um eine entzündliche Erkrankung des Nervensystems, deren Symptome individuell unterschiedlich sind. Bisher konnten die genauen Ursachen nicht festgestellt werden. Es wird vermutet, dass verschiedene Faktoren in Kombination eine MS auslösen können.

Krankheitsbild Multiple Sklerose

Bei MS sind einige Immunabwehrzellen des Immunsystems fehlgeleitet. Dadurch greifen diese Zellen körpereigene Stoffe im zentralen Nervensystem an. Warum dies geschieht und welche Auslöser dafür verantwortlich sind, konnte noch nicht geklärt werden.

Der Verlauf von Multiple Sklerose ist individuell unterschiedlich und nicht vorhersehbar. Zudem kann der Krankheitsverlauf sich ändern. Es kann somit niemand eine Prognose geben, wie sich die Beeinträchtigung der Erkrankung bemerkbar machen wird. Das ist von Person zu Person unterschiedlich.

Multiple Sklerose tritt in Schüben auf. Bei einem Schub kommt es zur erneuten Schädigung der Nervenbahnen und ist von verschiedenen Symptomen begleitet. Dabei wird zwischen drei Verlaufsformen unterschieden: Primär chronisch progrediente Multiple Sklerose, schubförmig remittierende Multiple Sklerose und sekundär chronisch progrediente Multiple Sklerose.

Die Symptome sind ebenfalls sehr individuell und hängen unter anderem mit dem betroffenen Bereich des Nervensystems, der Tagesform des Patienten sowie dem Schweregrad und der Dauer der Erkrankung zusammen.

Zu den möglichen Symptomen bei MS gehören zum Beispiel:

Es gibt somit keine typische Multiple Sklerose. Die Symptome können einzeln oder in Kombination auftreten. Manchmal verändern sich die Beschwerdebilder im Verlauf der Erkrankung.

CBD als Unterstützung bei Multiple Sklerose

Cannabidiol wirkt auf das Nervensystem ein und kann somit ein hilfreiches Mittel bei Multipler Sklerose darstellen. In der schulmedizinischen MS-Therapie werden vorwiegend cortisonhaltige Arzneimittel angewendet. Diese haben teils schwere Nebenwirkungen und führen zudem zu einer Schwächung des Körpers. CBD ist frei von Nebenwirkungen und macht nicht abhängig. Cannabidiol hat ausserdem keine berauschende Wirkung. Einige Betroffene von MS berichten, dass sie durch die regelmässige Einnahme von CBD die konservativen Medikamente absetzen konnten.

Der Wirkungsbereich von CBD ist vielseitig und zeigt sich unter anderem mit diesen Effekten:

Aufgrund der oft vielen verschiedenen Symptome, unter denen an MS erkrankte Personen leiden, ist CBD ein besonders gutes Mittel: CBD ist ein natürlicher Allrounder, der gegen viele Beschwerden hilft.

Zur Behandlung von Multipler Sklerose eignet sich ebenfalls medizinisches Cannabis. Dies ist jedoch verschreibungspflichtig und ausschliesslich auf Rezept in der Apotheke zu kaufen. In medizinischem Cannabis ist der Gehalt an THC höher. THC wirkt muskelentkrampfend und muskelentspannend. Diese Wirkung erweist sich besonders bei akuten Schüben als sehr hilfreich. Um medizinisches Cannabis zu erhalten, muss ein Arzt gefunden werden, der diesem Mittel offen gegenüber steht.

CBD Produkte sind frei verkäuflich und können legal in speziellen Shops oder im Internet gekauft werden. Der THC-Anteil liegt bei unter 1 Prozent. CBD eignet sich für die langfristige und regelmässige Einnahme, sodass sich die volle Wirkung entfalten kann.

Weitere interessante Artikel auf Cannabidiol24

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.