CBD als unterstützendes Mittel bei Parkinson und Alzheimer

Laut Studienergebnissen ist CBD ein wirksames Mittel, das die Symptomatik bei Parkinson und Alzheimer lindert und die Lebensqualität der Betroffenen erhöht. Mit CBD lassen sich diese neurodegenerativen Krankheiten zwar nicht heilen, aber das Allgemeinbefinden der Betroffenen verbessern.

Wirkung von CBD bei Parkinson

Parkinson wird in der Umgangssprache als Schüttelkrankheit bezeichnet. Dieser Begriff weist auf die sichtbare Symptomatik hin: Die Betroffenen leiden unter Muskelzittern, wobei die Intensität individuell unterschiedlich ist. Die Funktion der Nervenzellen wird gestört, die für die Regulierung der Motorik zuständig sind. Die Nervenzellen sterben ab und dadurch kann es zu Symptomen wie Zittern, Zuckungen, Muskelstarre und Haltungsinstabilität kommen. Depressionen, Müdigkeit, Schwächegefühl, Gelenkschmerzen sowie ein gestörter Geruchs- und Geschmackssinn sind weitere Begleitsymptome.

In Studien wurde erkannt, dass CBD auf das Nervensystem einwirkt. Ausserdem ist CBD dafür bekannt, dass es ein wirksames Mittel bei neurodegenerativen Erkrankungen darstellt. In einer Live- Dokumentation wurde die Verbesserung der Symptomatik durch die Einnahme von CBD gezeigt. In der Dokumentation kann unter anderem gesehen werden, wie die Sprachstörung verbessert wird und die Zuckungen reduziert werden.

Wie Forscher feststellten liegt bei den Betroffenen von Parkinson ein Dopamin-Mangel vor. CBD stimuliert diesen Botenstoff und sorgt für eine Regulierung der Dopamin-Ausschüttung. An Parkinson erkrankte Menschen profitieren zudem von der entzündungshemmenden, antidepressiven und stimmungsaufhellenden Wirkung von Cannabidiol.

Insgesamt wird die Lebensqualität der Betroffenen durch die regelmässige Einnahme von CBD stark verbessert.

Hinweis: Bei manchen Patienten schlägt die Wirkung bezüglich des Zitterns ins Gegenteil um, sodass sie stärker zittern. In dem Fall sollte CBD sofort abgesetzt werden.

Wirkung von CBD bei Alzheimer

Auch Alzheimer ist eine neurodegenerative Krankheit, die den Demenzerkrankungen zugeordnet wird. Das Gehirn zeigt bei Untersuchungen deutliche Veränderungen. Alzheimer entsteht durch Ablagerungen der körpereigenen Zellen, die den Informationsfluss an das Nervensystem behindern oder blockieren. Bisher gibt es noch keine Behandlungsmöglichkeit, um Alzheimer zu heilen oder den Verlauf zu stoppen.

CBD nimmt einen positiven Einfluss auf das Nervensystem und kann dadurch ein unterstützendes Mittel bei Alzheimer darstellen. Durch die antioxidative Wirkung werden die Nerven geschützt und aufgrund des entzündungshemmenden Effekts kann Entzündungen vorgebeugt werden.

Patienten, die CBD regelmässig einnehmen, erfahren oftmals ein verbessertes Lebensgefühl und auch die Symptomatik von Alzheimer kann verringert werden.

CBD sollte täglich eingenommen werden, damit es die volle Wirkung entfalten kann.

Weitere interessante Artikel auf Cannabidiol24

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.