Anwendungsgebiete – Stress, Nervosität und Depressionen

Stress, Nervosität und Depressionen stehen oftmals im wechselseitigen Einfluss: Aus Stress können sich psychische Probleme mit Depressionen oder Ängste entwickeln. Umgekehrt können seelische Beschwerden Stresssymptome wie Nervosität und Schlafstörungen auslösen. Oft liegt die Ursache für all die genannten Beschwerden tiefer, sodass professionelle Hilfe notwendig wird. CBD kann jedoch auch während einer Therapie unterstützend eingesetzt werden.

CBD als Alternativmittel bei psychischen Beschwerden

Wer unter psychischen Beschwerden leidet, muss oft viele Monate auf einen Platz beim Therapeuten warten. Diese Wartezeit kann mit CBD überbrückt werden, denn Cannabidiol nimmt einen positiven Einfluss auf die Psyche: Es wirkt angstlösend, entspannend, beruhigend und reduziert somit Stress und Schlafstörungen. Zudem hebt CBD die Stimmung und kann somit gegen Depressionen eingesetzt werden.

Viele Hausärzte sowie Therapeuten verschreiben bei psychischen Beschwerden schnell – oft zu schnell – Antidepressiva. Diese Medikamente unterdrücken die Symptome, beheben aber nicht die Ursache. Zudem sind Antidepressiva meistens von starken Nebenwirkungen begleitet.

Hinweis: Bei Angststörungen, starken Stresssymptomen und mittelschwerer sowie schwerer Depression sollte unbedingt eine Behandlung durch einen Psychotherapeuten erfolgen. Mit ihm kann über die Einnahme von CBD als Alternative zu Antidepressiva gesprochen werden.

Cannabidiol ist ein natürliches Mittel, das keine Nebenwirkungen hat. Nebenwirkungen wie Schwindel, Müdigkeit oder Durchfall treten nur bei einer zu hohen Dosierung auf. CBD wirkt sich positiv auf die Nerven und die Psyche aus, sodass es bei Stress, Nervosität, Depressionen und anderen psychischen Beschwerden eingenommen werden kann – ohne abhängig zu machen und ohne mit Nebenwirkungen kämpfen zu müssen.

In Studien konnte bereits belegt werden, dass CBD bei Depressionen gut wirkt. Cannabidiol nimmt einen positiven Einfluss auf das Nervensystem und die Botenstoffe. Es bringt die Hormone ins Gleichgewicht, weshalb es sowohl bei nervösen Zuständen als auch bei Depressionen eingesetzt werden kann.

CBD ist für die langfristige Einnahme geeignet, da es weder eine körperliche noch eine psychische Abhängigkeit entstehen lassen kann.

CBD bei Nervosität und Stress

Stress gehört in den Industrieländern schon fast zur Normalität. Jeder soll möglichst gut funktionieren und das zu jeder Zeit und in verschiedenen Bereichen gleichzeitig. Beruf, Familie, Hobbys – alles soll perfekt laufen. Selbst bei Kindern spielt der Leistungs- und Perfektionsdruck zunehmend eine grössere Rolle, die oft psychische Beschwerden zur Folge hat. Der innere Druck wächst, wenn man ständig allen alles recht machen möchte. Schlafstörungen, Nervosität und andere Stresssymptome führen nicht selten zu psychischen Erkrankungen wie Angststörungen oder Depressionen.

Viele Kinder erleben bereits im Kindergartenalter Stress und Druck. Der Kalender ist häufig gefüllt mit Terminen. Die Eltern meinen es in der Regel gut, wenn sie ihre Kinder zur Musikschule, zum Sporttraining und zu anderen Vereinen und Kursen schicken. Kinder benötigen jedoch genügend Freiraum zum Kindsein. Dies kommt bei einem vollen Terminkalender oftmals zu kurz und somit ist der Boden für Stresssymptome wie Nervosität und Schlafstörungen geebnet.

Die Digitalisierung bringt zwar viele Vorteile mit sich, aber auch noch mehr Druck: Man ist stets erreichbar und somit auch für den Vorgesetzten jederzeit verfügbar. Zudem kann die Informationsflut zu Stress und Nervosität führen, da all diese Informationen kaum verarbeitet werden können.

Diesen Beschwerden kann selbstverständlich nur langfristig und dauerhaft entgegen gewirkt werden, wenn die innere Einstellung und damit Gewohnheiten und Verhaltensweisen geändert werden. Dies ist ein Prozess, der Zeit benötigt und damit diese Umstellung gelingen kann, ist CBD eine hilfreiche und wirkungsvolle Option.

CBD wirkt positiv auf das Nervensystem und die Botenstoffe ein. Es hat eine beruhigende, entspannende und angstlösende Wirkung, sodass die Stresssymptome reduziert werden. Wer entspannter und gelassener ist, kann mit klarem Kopf an seiner Überzeugung arbeiten und entsprechende Veränderungen umsetzen. Somit stellt CBD auch ein präventives Burn-Out-Mittel dar.

Bei Kindern kann CBD unter anderem bei Schulstress angewendet werden, um den inneren Druck zu mildern und dem Kind Entspannung zu bieten. Im Handel sind spezielle CBD Produkte zu erhalten, die auf Kinder abgestimmt sind.

Selbst Haustieren kann CBD gegeben werden, wenn sie zum Beispiel stressigen Situationen ausgesetzt sind. Ebenso ist CBD hilfreich bei sogenannten Angsthunden, die bei zahlreichen alltäglichen Dingen mit Panik reagieren.

Weitere interessante Artikel auf Cannabidiol24

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.